Reform der Sicherheitsinfrastruktur rettet Menschenleben

Wien (OTS/SK) - In der heutigen Abstimmung schließt das Europäische Parlament die Reform der Verkehrsinfrastruktur ab, um die Sicherheit auf Europas Straßen zu verbessern. Karoline Graswander-Hainz, verkehrspolitische Sprecherin der SPÖ im Europaparlament, hat für die sozialdemokratische Fraktion verhandelt und erwartet heute eine breite Zustimmung: „Mit der Überarbeitung dieser Richtlinie werden wir in der Lage sein, die Anzahl der Verkehrstoten zu reduzieren. Bei der Sicherheitsinfrastruktur im Straßenverkehr zeigen schon kleine Verbesserungen große Wirkung. An besseren Markierungen sowie besser les- und erkennbaren Schildern führt schlicht kein Weg vorbei, denn sie retten Menschenleben und tragen zur Entwicklung des automatisierten Fahrens auf Europas Straßen bei. Einer Umsetzung der 'Vision Zero' kommen wir somit einen großen Schritt näher. Denn bis 2050 soll es keinen einzigen Verkehrstoten mehr auf Europas Straßen geben." 

 „Vor allem müssen wir endlich gegen die Unfallhäufigkeit auf den Bundes- und Landesstraßen ankämpfen. Das bedeutet, dass in Zukunft unsere strengen Regeln vor allem auch dort gelten müssen, wo sich die meisten Unfälle ereignen und das sind eben nicht die Autobahnen. Wer zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, für den endet ein Unfall besonders oft mit dem Tod oder schweren Verletzungen. Daher rücken wir die Bedürfnisse der schwächsten VerkehrsteilnehmerInnen bei der Verkehrsplanung stärker in den Fokus“, erklärt die SPÖ-EU-Abgeordnete. „Mit der Reform machen wir unsere Infrastruktur auch fit für die Herausforderungen von Digitalisierung und Automatisierung, damit die Verkehrssicherheit mit dem technischen Fortschritt mithalten kann. Selbstfahrende Autos müssen in der Lage sein, Verkehrsschilder und Bodenmarkierungen in ganz Europa lesen zu können. Denn nur so können Menschenleben gerettet und die Zahl an Schwerverletzen gesenkt werden“, so Graswander-Hainz abschließend.

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok