Falls sich der eine oder die andere schon öfter gefragt haben, wie der Alltag einer Abgeordneten des Europäischen Parlamentes ungefähr aussieht, habe ich hier noch ein Video für Sie. Es war auch für mich sehr spannend ein paar Tage von der Kamera „verfolgt“ zu werden und zu sehen was dabei herauskommt.

Loading the player...

EU-Parlament gibt grünes Licht für Verhandlungen mit Mitgliedstaaten

Wien (OTS/SK) - Im Europaparlament haben die Abgeordneten heute über ein neues Gesetz für bessere Fahrgastrechte im Bahnverkehr abgestimmt. "Mit diesen neuen Regelungen soll Bahnfahren durch den einfacheren Kauf des Tickets, bessere Informationen über den Reiseverlauf sowie durch höhere Entschädigungen attraktiver gemacht werden", sagt Verkehrssprecherin der SPÖ-EU-Abgeordneten Karoline Graswander-Hainz und ergänzt: "Fahrgäste müssen umfassend informiert werden – kommt es zu Verspätungen oder Umleitungen, muss die Bahn das rechtzeitig mitteilen." 

SPÖ bleibt bei klarem Nein zum EU-Japan-Handelsabkommen

Wien (OTS/SK) - Anlässlich der heutigen Abstimmung im Handelsausschuss bekräftigt Europaabgeordnete Karoline Graswander-Hainz das klare Nein der SPÖ zu JEFTA in vorliegender Form: „Weiterhin steht eine marktradikale, konservativ-liberale Allianz dem dringend notwendigen Paradigmenwechsel in der europäischen Handelspolitik im Weg. Der Handel von dem alle gleichermaßen profitieren - Unternehmen und ArbeitnehmerInnen, die EU und ihre Handelspartner - bleibt im konkreten Anlassfall weiterhin ein reines Lippenbekenntnis.“ 

EU-Parlament: Vignette bleibt, Öko-Maut wird für LKWs Pflicht

Wien (OTS/SK) - Das EU-Parlament hat heute seinen Bericht zur Überarbeitung der sog. Wegekosten-Richtlinie beschlossen. Sie regelt in der bisher geltenden Fassung die Einhebung von Gebühren für den schweren Güterverkehr in der EU. Karoline Graswander-Hainz, verkehrspolitische Sprecherin der SPÖ im Europaparlament freut sich über das Ergebnis der heutigen Abstimmung: „Die ökologische LKW-Maut wird Pflicht. Geht es nach dem EU-Parlament müssen ab 2021 endlich alle Schwerfahrzeuge Abgaben für Luft- und Lärmverschmutzung erbringen, ganz nach dem Prinzip, ‚Wer verschmutzt, bezahlt‘.“ 

Handelspolitik im Interesse von Umwelt und Beschäftigten lässt weiter auf sich warten

Anlässlich der heutigen Unterzeichnung der EU-Singapur-Abkommen im Rahmen des ASEAN-Gipfels in Brüssel erneuert Karoline Graswander-Hainz, handelspolitische Sprecherin der SPÖ im Europaparlament, ihren Appell für einen radikalen Paradigmenwechsel in der europäischen Handelspolitik: „Wenn die EU-Kommission ständig vom ‚wertebasierten‘ Handel spricht, wo bleiben dann endlich Abkommen, die mehr als eine Ermahnung vorsehen, wenn die Umwelt verschmutzt und ArbeiterInnen ausgebeutet werden? Ob Singapur, Vietnam oder Japan, für die SPÖ sind die Ratifizierung aller ILO-Kernarbeitsnormen und ein Sanktionsmechanismus im Nachhaltigkeitskapitel Minimalanforderungen für die Zustimmung zu EU-Handelsabkommen.“

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok